Freitag, 9. Mai 2014

Getrieben - Durch ewige Nacht von Veronica Rossi


Gebundene Ausgabe: 364 Seiten
Verlag: Oetinger (Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3789146218
ISBN-13: 978-3789146213
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Through the ever Night
Reihenfolgeinfo: Teil 2 von 3

Rezension zum Buch:
Friedelchens Bücherstube (5/5)









Wer?
Die ehemalige Siedlerin Aria und der Witterer Perry

Wo?
Die Erde, irgendwann nach der Zerstörung durch Ätherstürme

Was?
Aria sucht nach der Blauen Stille, einem Zufluchtsort vor den Ätherstürmen. Perry muss derweil um das Überleben seines Stammes kämpfen.


Monate sind vergangen, seit sich Perry und Aria zum letzten Mal gesehen haben. Als Roar ihm erzählt, dass sie wieder in der Gegend ist, macht sich Perry auf die Suche nach ihr und bringt sie zu seinem Stamm. Gemeinsam wollen sie sich von dort aus auf die Suche nach der Blauen Stille begeben. Angeblich weiß der Stammesführer der Hörner, Sable, wo sie zu finden ist. Vorher will Perry Aria jedoch noch als Horcherin markieren lassen, ein Privileg, welches er als Stammesführer gewähren darf. Doch sein Stamm reagiert feindselig auf Aria, da sie in den Augen der anderen nichts als eine Siedlerin ist. Aria, die sich im Tausch gegen Talons Sicherheit dazu bereit erklärt hat, mit Konsul Hess zusammenzuarbeiten auf der Suche nach der Blauen Stille, muss ihm regelmäßig Bericht erstatten. Dabei bemerkt sie, dass die Simulation in den virtuellen Welten immer wieder ins Stocken gerät, was Konsul Hess scheinbar sehr nervös macht.

Am Tag ihrer Markierungs-Zeremonie wird Aria vergiftet und überlebt nur knapp. Perry verprügelt den Verantwortlichen Gray und verbannt ihn aus seinem Stamm. Am nächsten Tag verlässt fast ein Viertel der Leute gemeinsam mit Gray das Camp. Aria, die den Stamm nicht weiter gegen Perry aufbringen will, verlässt gemeinsam mit Roar das Camp, um sich allein auf die Suche nach der Blauen Stille zu begeben. Perry will hinterher, aber sein neuer Freund, der Witterer Reef, überzeugt ihn davon, dass sein Stamm ihn braucht. 

Unterwegs erstattet Aria Konsul Hess erneut Bericht, der das Treffen jedoch unterbricht, als sie unangenehme Fragen stellt. Plötzlich wechselt der Schauplatz und sie steht in einem Opernsaal, in dem sie früher immer für ihre Mutter gesungen hat. Dort trifft sie auf Soren, der seit dem Angriff auf Aria zurückgezogen lebt, da sein Gesicht von einer Narbe entstellt wird - in der Welt der Siedler, in der jeder perfekt aussieht, eine große Schmach. Er erzählt ihr, dass die Kuppeln zunehmend von Ätherstürmen bedroht werden. Einer der Stromgeneratoren ist infolgedessen ausgefallen, daher auch die Aussetzer in den virtuellen Welten. Soren hinterlässt Aria in der SmartEye Oberfläche ein Phantom-Symbol, über das sie ihn jederzeit kontaktieren kann, wenn sie will.

Derweil wird Perrys Stamm von verstreuten Clans angegriffen, die nun nach dem Weggang vieler von Perrys Mitgliedern ihre Chance sehen, das Camp zu übernehmen. Doch Perrys Stamm kann die Angreifer zurückschlagen, da sie recht unorganisiert sind. Aria sieht währenddessen ihre Freunde in den virtuellen Welten wieder, doch niemand sieht sie, da sie und Soren unsichtbar sind. Wieder treten Aussetzer auf.

Die Situation in Perrys Camp wird immer angespannter. Das Essen wird knapp, da immer wieder Ätherstürme die Landschaft verwüsten. Trotzdem nimmt Perry eine Truppe Flüchtlinge auf, bestehend aus Marron und seinen Leuten, die von weit größeren Clans aus ihrer Festung vertrieben wurden. Eines Tages findet Perry eine Höhle in der Nähe des Camps, die er zum neuen Zufluchtsort für seinen Stamm machen will, falls die Stürme schimmer werden. Als die Lebensmittel im Lauf der Wochen immer noch knapper werden, taucht plötzlich eine Truppe vom Stammesführer Sable auf, angeführt von der Witterin Kirra, die die zweite Ladung der Mitgift mitbringt, die für Livs Heirat (Perrys Schwester) mit Sable ausgehandelt wurde.

Aria und Roar gelangen schließlich zu den Hörnern, Sables Stamm, und treffen dort auf Liv, die scheinbar gar nicht so unglücklich an Sables Seite ist, obwohl sie doch in Roar verliebt war. Doch sie reagiert sehr abweisend auf ihn und Aria. Wenig später kriegt Sable Wind davon, dass Aria eine Siedlerin ist, die nach der Blauen Stille sucht. Sie bietet ihm an, über ihr SmartEye Kontakt zwischen Konsul Hess und Sable herzustellen, denn Sable will nur Hess den Ort der Blauen Stille verraten. Als Aria sich nachts ihr SmartEye wiederholen will, welches Sable einbehalten hat, werden sie von Liv entdeckt und erfahren, dass Liv nur notgedrungen in die Heirat eingestimmt hat, ihr Roars Anblick diese Entscheidung aber schwer macht. Als Aria einen Blick auf ihr SmartEye wirft, findet sie heraus, was Sable und Konsul Hess besprochen haben: Beide planen, gemeinsam zur Blauen Stille zu reisen, jedoch nur jeweils 400 Siedler und 400 von Sables Leuten dorthin mitzunehmen. Als Sable sie entdeckt, wird Liv von Sable erschossen. Aria kann mit Roar flüchten.

Kirra macht sich unterdessen an Perry ran und weckt Zweifel in ihm: sind da wirklich nur freundschaftliche Gefühle zwischen Aria und Roar? Kurz darauf erfolgt ein weiterer Angriff auf das Lager, bei dem Cinder einen Sturm herbeiruft und so den Sieg für Perrys Stamm erringen kann. Doch jedes Mal, wenn er den Äthersturm kontrolliert, schwächt es ihn immens. Am nächsten Tag, als Perry die Aufräumarbeiten und den nun beschlossenen Umzug in die Höhle koordiniert, erfährt er, dass Kirra und ihre Truppe abgehauen ist und Cinder entführt hat! Er nimmt zusammen mit Reef die Verfolgung auf. 
Auf dem Weg zurück zu Perrys Lager erfährt Aria derweil von Soren, dass Hess die Siedler in Reverie eingesperrt hat und dass sie bald aufgrund von Sauerstoffmangel in der Kuppel sterben werden. Aria und Roar kehren um, um die Siedler zu retten. Unterwegs treffen sie auf Perry und Reef. Perry begleitet Aria zur Siedlerkuppel Reverie, Reef und Roar nehmen die Verfolgung von Kirra und ihrer Truppe auf, um Cinder zu retten. 

In Reverie findet bereits die Evakuierung der 400 Auserwählten statt. Perry und Aria können die restlichen eingesperrten Siedler befreien, unter ihnen auch Soren und Talon, Perrys Neffe, nach dem er monatelang gesucht hat. Gemeinsam mit ihnen flüchten sie mit dem letzten verbliebenen Shuttle aus der brennenden Kuppel. Unterwegs verrät Soren, dass er weiß, wo die Blaue Stille ist: sie befindet sich irgendwo hinter dem Meer, an dem Perrys Stamm lebt, wird jedoch von einer undurchdringlichen Ätherwand abgeschirmt. Deshalb hat Sable Cinder entführen lassen, um durch die Mauer zu kommen, da er den Äthersturm kontrollieren kann. Aria und Perry beschließen, die Siedler bei Perrys Stamm abzusetzen und einen neuen Plan zu schmieden...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen