Freitag, 22. Februar 2013

Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht von C. C. Hunter

Buchinformationen
Broschiert: 512 Seiten
Verlag: Fischer Jugendbuch, Ausgabe 1 (Juni 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 384142127X
ISBN-13: 978-3-8414-2127-2
Originaltitel: Born at Midnight
Reihe: 1. Teil der Shadow Falls Camp - Reihe


Rezensionen zum Buch:









Wer:
Kylie Galen

Wo:
USA, Gegenwart

Was:
Ein Mädchen findet heraus, dass übernatürliche Wesen existieren und fragt sich, was für ein Wesen sie ist



Kylie Galen ist 16 und hält sich für einen normalen Teenager – allerdings mit ziemlich vielen Problemen. Vor kurzem ist ihre geliebte Großmutter gestorben, die sie noch immer sehr vermisst, ihre Eltern stecken in einer Ehekrise und ihr Freund Trey hat mit ihr Schluss gemacht, weil sie noch nicht bereit war, mit ihm zu schlafen. Außerdem wird sie seit Wochen von einem jungen Soldaten beobachtet, den niemand außer ihr zu sehen scheint, weshalb ihre Mutter sie zu einer Therapeutin schickt.

Ihr Leben gerät endgültig aus den Fugen, als ihr Vater nach einem fruchtbaren Streit auszieht und Kylie sich verletzt und verlassen fühlt, da sie nicht mit ihrer Mutter, der „Eiskönigin“, zusammenleben möchte.
 Kurz darauf besucht sie eine Party, auf der sich zeigt, dass Trey, obwohl er bereits eine neue Freundin hat, noch an Kylie interessiert und sehr eifersüchtig ist. Als die Polizei auftaucht und Drogen gefunden werden, kommt Kylies Mutter mit der Situation nicht mehr klar und schickt sie auf Anraten ihrer Therapeutin Dr. Day in ein „Sommercamp für Jugendliche mit Problemen“.

Im Bus kann Kylie einen ersten Blick auf ihre neuen Kameraden werfen, die sie für Freaks hält und etwas unheimlich findet.
Im Camp angekommen bestätigt sich ihre Vermutung, es nicht mit normalen Jugendlichen zu tun zu haben, auch wenn Kylie zunächst krampfhaft an der Vorstellung festhält, dass es sich lediglich um ein Camp für Kriminelle und Freaks handelt.
Nachdem der Gestaltwander Perry sich vor den Augen der wenigen ungläubigen Jugendlichen verwandelt,  wird auch Kylie überzeugt, will aber noch immer nicht glauben, dass auch sie eine Übernatürliche ist – vor allem, als Campleiterin Holidays ihr erzählt, dass die Übernatürlichen sie nicht „lesen“ und somit nicht herausfinden können, was für ein Wesen sie ist.
Während Kylie das als Zeichen wertet, dass sie lediglich ein verrückter Mensch ist, ist Holiday der Meinung, dass sie durch ihre Fähigkeit Geister zu sehen, etwas ganz besonderes ist. Es stellt sich auch heraus, dass Kylies Therapeutin, die eine Halbfee ist, in Kylie ein übernatürliches Wesen vermutet.
 
In den ersten Tagen fällt es Kylie sehr schwer, sich im Camp einzuleben, da sie von den anderen wie eine Außenseiterin behandelt wird. Vor allem die Tatsache, dass sie Geister sehen kann, scheint die meisten anderen Angst einzufößen.
Lediglich mit Miranda und Della verbringt sie etwas Zeit, da die beiden im selben Haus wohnen und ihr helfen, sich einzugewöhnen. Zwischen den dreien entwickelt sich, trotz häufiger Streitereien zwischen Miranda und Della und Kylies Abneigung gegen Blut, eine Freundschaft und sie vertrauen sich gegenseitig ihre Sorgen an.

 So leidet Miranda, eine Hexe, an Legasthenie und hat Angst, ihre Familie zu enttäuschen, die möchte, dass sie Hohepriesterin wird, und Della ist unglücklich, da sie befürchtet, ihre Eltern könnten sich wie ihr Freund Lee von ihr abwenden, wenn sie herausfinden, dass ihre Tochter ein Vampir ist.
Kurz darauf lernt Kylie zufällig Dellas Cousin Chan kennen, der Della unterstützt und sie überreden will, sich einer anderen Gruppe von Vampiren anzuschließen. Kylie hat Angst vor ihm, doch Della beschützt sie und behauptet, Chan würde sich nur aufspielen. Sie nimmt Kylie das Versprechen ab, niemandem von dieser Begegnung zu erzählen.
Mit Hilfe von Della und Miranda lebt Kylie sich im Camp ein und wird wesentlich selbstbewusster. Sie legt sich sogar mit Perry, einem mächtigen Gestaltwandler, an, als dieser sich in ein Kätzchen verwandelt und sie darauf hereinfällt.
 
Währenddessen entfernt Kylie sich immer weiter von Sara, die in letzter Zeit mit mehreren Jungen geschlafen hat, und nun befürchtet, schwanger zu sein (eine Sorge, die sich am Ende des Buches als unberechtigt herausstellt). Kylie hat zwar Mitleid mit ihr, ist aber auch mit ihren eigenen Problemen beschäftigt.
Langsam wird klar, dass ihr Leben in der Freundschaft der beiden immer nur an zweiter Stelle stand und Sara der Kopf des Gespanns war.  Jetzt, wo die beiden nicht mehr so viel Zeit miteinander verbringen, vermisst Kylie Sara zwar, erkennt aber auch, dass sie im Shadow Falls Camp richtige Freunde gefunden hat.

Auch der Kontakt zu ihren Eltern gestaltet sich schwierig, da diese noch immer nicht miteinander reden und Begegnungen am Elterntag des Camps um jeden Preis vermeiden wollen.
Während Kylie in Gesprächen mit ihrer Mutter immer kurz angebunden ist, vermisst sie ihren Vater noch immer sehr und wird schwer enttäuscht, als dieser am Elterntag nicht auftaucht, obwohl er es versprochen hat.

Zwischen Kylie und Derek, der eine Halbfee ist und sie an ihren Ex Trey erinnert, funkt es gewaltig, da der gutaussehende Junge offensichtlich Interesse an ihr zeigt. In der „Lerne deine Campkollegen“ – Stunde, in der per Los entschieden wird, wer mit wem eine Stunde verbringt, bietet er sogar einem Vampir sein Blut an, um Kylies Namen zu ertauschen und ihr nahe zu sein.
Auch Derek möchte seine Gabe, die darin besteht, die Gefühle anderer Wesen zu spüren, nicht annehmen, da sie ihn an seinen Vater erinnert, der die Familie verlassen hat.
Kylie fühlt sich zu ihm hingezogen und vertraut ihm ihre Sorgen an, möchte aber so kurz nach ihrer Trennung noch keine neue Beziehung beginnen und ist sich unsicher, was sie wirklich für ihn fühlt – vor allem, als sie herausfindet, dass er auch Gefühle kontrollieren kann.
Deshalb beschließen die beiden, nur Freunde zu bleiben.

Auch der Werwolf Lucas Parker, der vor Jahren für kurze Zeit Kylies Nachbar war, zeigt einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und interessiert sich sehr für sie, doch kylie hat Angst vor ihm, da sie glaubt, dass er vor Jahren ihren Kater Socke getötet hat.
Außerdem erhebt die zickige Werwölfin Fredericka ebenfalls Ansprüche auf Lucas und entwickelt sich zu Kylies persönlicher Erzfeindin.


Kylie fällt auf, dass immer wieder Männer in schwarzen Anzügen das Camp besuchen und mit den Leiterinnen Holiday und Sky Gespräche führen, worüber die beiden nicht begeistert zu sein scheinen. Sie erfährt, dass Burnett James und Austin Pearson zur FRU, der Fallen Research Unit, gehören – eine Abteilung des FBI, die sich mit Übernatürlichem beschäftigt.
Wie sich später herausstellt, werden in einem Wildpark in der Nähe des Camps vom Aussterben bedrohte Tiere getötet und der Verdacht fällt auf die übernatürlichen Jugendlichen. Auch Kylie gehört aufgrund ihres besonderen Gehirnmusters zu den Verdächtigen und wird von den Männern befragt.
Während des Gesprächs erkennt sie auch, dass Burnett offenbar Gefühle für die Campleiterin hegt.

In der nächsten Zeit im Camp, versucht Holiday noch immer herauszufinden, was für ein Wesen Kylie ist, während diese sich und alle anderen noch immer davon überzeugen möchte, dass sie ein normaler Mensch ist. Für die Holiday ist klar, dass Kylie in jedem Fall sehr mächtig ist und ihre Erblinie nah an den Göttern liegt.  
Alle Beweise sprechen gegen Kylies Überzeugung normal zu sein: Sie wurde, wie fast alle Übernatürlichen, um Mitternacht geboren, kann einen Geist sehen und Übernatürliche sind nicht in der Lage, sie zu lesen und zu erkennen, was für ein Wesen sie ist. Die einzigen Erklärungen für den letzten Punkt sind, dass Kylie verrückt ist oder einen Gehirntumor hat. Letztes kann sie allerdings nach einer Untersuchung durch die Fee Helen, die Tumore spüren kann, ausschließen.
Obwohl Kylie nach außen hin noch immer darauf beharrt, ein verrückter Mensch zu sein und es mit einem sehr starken Geist zu tun zu haben, der sich auch jedem anderen zeigen könnte, übt sie gemeinsam mit Holiday meditieren, um den Soldaten, der sie immer hartnäckiger verfolgt, endlich vertreiben zu können.
Innerlich beginnt sie langsam zu akzeptieren, dass auch sie über eine Gabe verfügt und hat nun ein neues Problem: Sollte dies der Fall sein, müsste sie ihre Kräfte von einem Elternteil geerbt haben. Doch ihre Eltern sind beide nicht um Mitternacht geboren und Holidays Vermutung, sie wären vielleicht nicht ihre richtigen Eltern, erscheint ihr nicht sehr wahrscheinlich.


Trey, der den Sommer ganz in der Nähe von Shadow Falls Camp verbringt,  gibt sich noch nicht geschlagen und besucht Kylie heimlich. Die beiden kommen sich wieder näher und sie ist fast bereit, ihm zu verzeihen, doch dann bemerkt sie, dass er noch immer nur das Eine will. Als sie ihn versehentlich „Derek“ nennt, erkennt sie, dass er nicht der Richtige für sie ist und wirft ihn kurzerhand wieder raus.
Derek selbst geht Kylie jedoch in nächster Zeit aus dem Weg und verbringt auffällig viel Zeit mit einer anderen, wobei Kylie merkt, dass sie eifersüchtig ist.

Doch auch für Lucas empfindet sie etwas und knutscht bei der nächsten Kennenlern-Stunde mit ihm rum. Kurz darauf muss er jedoch das Camp verlassen, da die FRU ihn verdächtigt, die Tiere des Wildparks zu töten. Kylie versteht seine Entscheidung, da sie vermutet, dass seine Eltern Abtrünnige sind - Übernatürliche, die nicht registriert sind und deshalb gejagt und von den anderen verachtet werden.
Bevor er sich von ihr verabschiedet, gesteht Lucas ihr noch, dass es sein Vater war, der damals ihren Kater getötet hat, und schenkt ihr ein neues kleines Kätzchen, das sie liebevoll Socke junior nent.

 Auch zwischen den anderen Campbewohnern funkt es. Perry konzentriert sich nach der Blamage mit Kylie auf Miranda, traut sich allerdings nicht, ihr seine Gefühle zu gestehen, und Helen bittet Kylie um Rat, weil sie in den Vampir Jonathon verliebt ist.

Die Freundschaft zwischen Della, Miranda und Kylie wird immer enger und als Kylie herausfindet, dass Della als Vampir Blutspender braucht, beschließen sie und Miranda, sich zur Verfügung zu stellen.
Außerdem helfen sie und Della Miranda, ihre Legasthenie zu überwinden, sodass sie einen alten Zauberspruch wieder rückgängig machen kann, der ihren pädophilen Klavierlehrer in eine Kröte verwandelte.
Auch mit Derek versteht Kylie sich wieder besser, nachdem dieser ihr gesteht, dass er sie nur eifersüchtig machen wollte und noch immer in sie verliebt ist. Trotzdem ist sie sich nach der Sache mit Lucas unsicher, ob sie seine Gefühle erwidern kann und besteht auf reine Freundschaft.

Die Beziehung zu ihren Eltern wird für Kylie immer schwieriger. Ihre Mutter wirkt noch immer abweisend und scheint ganz darauf bedacht zu sein, nur nicht ihrem Vater zu begegnen und der ist plötzlich wie verwandelt, flirtet mit viel jüngeren Frauen und hat, wie sich bald herausstellt, eine Affäre mit seiner Assistentin. Kylie ist am Boden zerstört und versteht nun, warum ihre Eltern sich getrennt haben.


Mittlerweile spitzt sich die Situation mit dem Geist des Soldaten immer weiter zu. Eines Nachts nimmt er Kylie sogar mit in seine Erinnerung und zeigt ihr, wie er bei dem Versuch, einer Frau das Leben zu retten, gestorben ist. Holiday ist davon überzeugt, dass er mit Kylie Kontakt aufnehmen will, doch diese ist eingeschüchtert und weiß nicht, wie sie mit ihm reden soll.
 Als Kylie kurze Zeit später einen echten Löwen in ihrem Schlafzimmer findet, der vermutlich aus dem angrenzenden Wildpark entflohen ist, spricht der Soldat zum ersten Mal mit ihr, hilft ihr Ruhe zu bewahren und informiert Holiday, sodass Kylie kurz darauf von Derek, Burnett und der Campleiterin gerettet wird.  Außerdem verrät er ihr, dass er Daniel Brighten heißt und ihr seine Erinnerungen offenbart hat, damit sie weiß, dass er keine andere Wahl gehabt habe. Daniel ist auch die erste Person, bei der es Kylie gelingt, seine Gehirnströme zu lesen und festzustellen, dass er ein Übernatürlicher ist.

Nach dem Angriff durch den Löwen herrscht Alarmbereitschaft im Camp, denn nun muss der Wilderer so schnell wie möglich gefunden werden, da das Camp sonst geschlossen wird. Feindseligkeit macht sich breit und jeder beschuldigt einen anderen, sodass Kylie und ihre Freunde beschließen, den Täter auf eigene Faust zu schnappen.
Sie wollen sich in den Park schleichen und Derek soll dort versuchen, mit den Tieren zu kommunizieren. Um an den Wächtern vorbeizukommen locken sie Burnett mit einer vermeintlichen SMS von Holiday aus dem Park.
Am Löwengehege werden sie aber von einigen Vampiren geschnappt, die Kylie und Derek bedrohen. Während Derek feststellt, dass er seine Gegner offenbar durch eine Art emotionale Überladung ausschalten kann, findet Kylie sich plötzlich in Daniels Geisterkörper wieder und kann sich so verteidigen.
Unerwartet bekommen die beiden Hilfe von Sky, die den wildernden Vampiren geholfen hat, sich nun aber doch auf die Seite der Campbewohner stellt und später widerspruchslos verhaften lässt. Die Vampire hatten ihre Schwester entführt und ihr keine andere Wahl gelassen, als ihnen zu helfen.
Auch einige der bösen Vampire werden verhaftet, ein rotäugiger, der Kylie angegriffen hat, kann jedoch entkommen. Offen bleibt auch die Frage, wer den Löwen in Kylies Zimmer gelockt hat.


Am nächsten Elterntag verkündet Holiday, dass das Shadow Falls Camp nun offiziell in ein Internat umgewandelt wird, worüber vor allem Della sehr froh ist, da sie sich nun nicht entscheiden muss, ob sie ihre Familie verlassen will. Auch Kylie versucht, ihre Mutter zu überreden, im Camp bleiben zu dürfen. 
Da Sky verhaftet wurde, ist Burnett vorübergehend der neue zweite Campleiter.

Derek und Kylie küssen sich, doch obwohl sie offensichtlich etwas dabei empfindet, bezeichnet Kylie es nur als „schwachen Moment“. So bleibt die Frage, für wen sie sich am Ende entscheidet, in diesem Band offen.

Kylie stellt ihre Mutter zur Rede und erfährt, dass Daniel in Wahrheit ihr Vater ist.  Als ihre Mutter ihn kennenlernte, wusste er bereits, dass er in drei Wochen für den Golfkrieg eingezogen werden würde. Erst später merkte ihre Mutter, dass sie schwanger war und schrieb ihm eine Brief. Kurz darauf erreichte sie die Nachricht, dass Daniel im Krieg gefallen war. Nur Kylie weiß aus seinen Erinnerungen, dass Daniel den Brief tatsächlich erhalten hat und weiß, dass er eine Tochter hat.
Der Mann, den Kylie alle die Jahre für ihren Dad gehalten hat, ist in Wirklichkeit die Highschool-Liebe ihre Mutter. Als diese unglücklich, alleinstehend und schwanger bei ihm auftauchte, machte er ihr kurzerhand einen Heiratsantrag.

Als Kylie kurz darauf ein Gespräch mit Holiday führt, gibt diese ihr einen Brief von Lucas, den Kylie jedoch noch nicht liest.
Zudem taucht ein neuer Geist auf: Eine Frau in einem blutbefleckten Kleid, die ihr sagt, sie solle „ihn aufhalten, bevor er es wieder tut“.

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen