Freitag, 16. März 2012

Strange Angels. Verflucht von Lili St. Crow

Buchinformationen
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: PAN; Auflage: 1 (4. April 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 342628345X
ISBN-13: 9783426283455
Originaltitel: Strange Angels
Preis: € 16,99
Reihe: 1. von 5 Teilen der Strange Angels Reihe

Rezensionen zum Buch







Wer?
Dru & Graves

Wo?
Foley, Dakotas

Was?
Geister, Hexen, Zombies, Werwölfe und mehr


Dru ist neu an der Schule und will sich hier eigentlich auch nicht wirklich einleben. Die Arbeit ihres Vaters sorgt dafür, dass sie immer wieder umziehen um neue unmenschliche Wesen zu bekämpfen und da zahlt es sich kaum aus Freundschaften zu knüpfen. Während ihr Vater mit einem neuen Auftrag beschäftigt ist lernt Dru Graves kennen, mit dem sie in eine Klasse geht. Ein paar Tage später kehrt ihr Vater von seinem Auftrag zurück, allerdings nicht mehr als er selbst, sondern als Zombie. Derjenige, der ihn erschaffen hat gab ihm ein Ziel – nämlich Dru, die er jetzt aufgespürt hat und angreift. In ihrer Panik reagiert Dru aber doch richtig und verteidigt sich. Diese Auseinandersetzung endet zu ihren Gunsten und sie tötet dabei ihren Vater.

Danach muss sie von ihrem Haus einfach weg, wo sie den Anblick ihres toten Vaters als Zombie nicht länger ertragen kann. Ihr Weg führt sie ins Einkaufszentrum und bei einer Tasse Kaffee trifft sie erneut auf Graves. Weil sie nicht weiß wo sie die Nacht verbringen soll nimmt sie Graves Angebot an bei ihm schlafen zu können. Graves hat sich ein altes Büro im Einkaufszentrum heimelig eingerichtet und nimmt Dru dorthin mit. Hier ist Dru erstmal in Sicherheit und kann sich langsam sammeln und überlegen was sie als nächstes tun soll. Sie muss an Geld kommen und möchte auch den Truck ihres Vaters suchen. Während sie geschlafen hat hat sie ein Bild gemalt, das den Truck bei einem alten Lagerhaus zeigt. Bevor sie sich jedoch auf die Suche machen kann kommt es zu einem Zwischenfall im Einkaufszentrum. Mitten in der Nacht werden sie und Graves von einem Flammenungeheuer und einem Werwolf angegriffen. Während Dru das Ungeheuer in einen Brunnen werfen kann, wo es stirbt verhält es sich mit dem Werwolf anders. Dieser greift auch Graves an und verletzt ihn dabei. Damit eröffnet sich jedoch ein neues Problem, denn wen man von einem Werwolf gebissen wird verwandelt sich der Angegriffene ebenfalls in einen Werwolf.

Die beiden suchen erstmal Zuflucht in Drus Haus, wo sie sich um ihre Verletzungen kümmern. Graves bleiben maximal zwölf Stunden bevor er sich verwandelt und Dru muss bis dahin entscheiden was sie mit ihm machen soll. Denn als Werwolf wird er nicht mehr klar denken und eine Gefahr für Dru darstellen. Als er sich nach dieser Zeit immer noch nicht verwandelt beginnt Dru Fragen zu stellen und findet heraus, dass Graves noch Jungfrau ist und deshalb der Biss des Werwolfes auf ihn keinen Einfluss hatte. Als nächstes kümmert sich Dru um den Truck und dank der Eule ihrer Grandma, die sich sonst nur zeigt, wenn etwas Schlimmes bevor steht, findet sich diesen genau an jener Stelle, die sie gezeichnet hat. Als sie hier erneut von einem Werwolf angegriffen wird kommt ihr ein Junge zu Hilfe – Christophe Reynard. Er ist ein Djamphir und rät Dru sich aus der ganzen Sache herauszuhalten, so wie er es auch ihrem Vater geraten hatte.

Es folgen einige Tage der Ruhe, bis Dru von Graves erfährt, dass er Veränderungen an sich wahrgenommen hat. Er kann Gerüche viel besser und schneller erkennen, in der Nacht sehen etc. Das alles scheint auf den Werwolfbiss zurück zu führen zu sein, obwohl sich Dru daraus keinen Reim machen kann. Als Christophe unerwartet beim Haus auftaucht wird er sowohl von Dru als auch von Graves angegriffen, letzterer verwandelt sich um Dru zu beschützen. Es stellt sich jedoch heraus, dass Christophe gekommen ist um ihnen zu helfen. Dru erfährt von ihm, dass ihr Vater hinter dem Nosferat Sergej her war und das seit zwölf Jahren. Seit ihre Mutter, eine Jägerin, ermordet worden war. Und Dru ist eine Svetocha, die zu einer echten Gefahr für jeden Blutsauger werden könnte, wenn ihre wahren Kräfte erst erwachen. Und Graves ist ein Loup-garou, ein Hautwandler, also kein richtiger Werwolf. Christophe gehört zu einem Order, der es sich zum Ziel gesetzt hat Sergej auszuschalten und auch Drus Mutter war dort Mitglied.

Kurz danach wird Dru klar, das etwas nicht stimmen kann. In ihrer Nachbarschaft ist es verdächtig ruhig und obwohl es während der letzten Tage stark geschneit hatte sind dennoch keine Spuren ihrer Nachbarn zu sehen. Alles ist ruhig und die drei beschließen ihre Sachen zusammen zu packen und sich einen sicheren Ort zu suchen. Christophe möchte sie in die Schola bringen, wo sie vorerst in Sicherheit ist und lernen würde ihre neuen Kräfte zu kontrollieren. Bevor sie losfahren können werden sie jedoch angegriffen und in einen Kampf verwickelt. Dru und Graves können entkommen, Chris leider nicht. Die beiden bemühen sich zum vereinbarten Treffpunkt zu gelangen um dort Verstärkung zu bekommen und um sie zu Chris zu schicken. Am Treffpunkt angelangt geht Dru ins Haus, obwohl sie dabei ein komisches Gefühl hat. Dieses sollte sich noch als wahr erweisen, denn Sergej wartet in dem Haus auf sie. Christophe, der ihnen gefolgt ist, und Graves stehen ihr zur Seite und können sie nach draußen bringen. Für Christophe wird es immer wichtiger Dru in Sicherheit zu bringen, denn es muss einen Verräter im Orden geben, der Sergej den Standort ihres Rückzugortes verraten hat. So kommt es nun, dass Dru und Graves zur Schola gebracht werden.

Quellen: Goodreads.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen