Montag, 6. Februar 2012

Harry Potter und der Gefangene von Askaban von Joanne K. Rowling

Buchinformationen
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 45 (August 1999)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551551693
ISBN-13: 978-3551551696
Originaltitel: Harry Potter and the Prisoner of Azkaban
Preis: 16,90 €
(auch als TB für 9,95 € erhältlich)
Reihe: Band 3 von 7 der Harry Potter-Reihe
Leseprobe

Rezensionen zum Buch
@ Colliding Worlds (Kurzmeinung)






 Wer?
Harry Potter, Hermine Granger, Ron Weasley 

Wo?
Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, Hogsmeade

Was? 
Jugendroman, Zauberer, Freundschaft, Gut gegen Böse



 Es scheint jedes Jahr dicker zu kommen, wenn Harry gezwungen ist, den Sommer bei den verhassten Dursleys zu verbringen. Diesmal ist auch noch Petunias Schwester Tante Madga zu Gast, die Harry noch schlimmer behandelt als Vernon und Petunia. Als sie immer wieder über Harrys Eltern herzieht, reißt Harry dann schließlich der Geduldsfaden: vor lauter Zorn wirkt er einen Zauber und Magda bläst sich auf wie ein Ballon. Während die Dursleys noch damit beschäftigt sind, das zu verarbeiten, schnappt sich Harry seine Sachen für Hogwarts und Hedwig und flüchtet aus dem Haus – und das obwohl es noch 2 Wochen sind, bis das dritte Schuljahr beginnt.

Er strandet schließlich auf einem Bordstein, denn er weiß natürlich nicht wo er hin soll, da sowohl Hermine als auch Ron im Urlaub im Ausland sind und erst eine Woche vor Schulbeginn wieder zurückkommen. Während Harry dasitzt und krampfhaft überlegt, was er machen soll, bemerkt er hinter sich eine bedrohliche schwarze Gestalt, ähnlich einem Hund. Doch im nächsten Moment kommt vor ihm ein dreistöckiger Bus zum Stehen und die Gestalt verschwindet. Der Bus stellt sich als der „fahrende Ritter“ heraus, der gestrandete Zauberer transportiert. Dieser Bus ist natürlich keineswegs normal: in seinem Inneren stehen lauter Betten und eines davon darf Harry beziehen. Im Tagespropheten (eine Zeitung der Zauberwelt) liest er davon, dass der Zauberer Sirius Black aus Askaban (ein Gefängnis, aus dem eigentlich niemand ausbrechen kann) entkommen ist und nun mit Hochdruck nach ihm gefahndet wird. Black ist ein so gefährlicher Zauberer, dass sogar die Muggelwelt von seiner Flucht unterrichtet wurde, da er vor Jahren 13 Muggel (= Menschen) ermordet hat.

Der fahrende Ritter lässt Harry schließlich am Tropfenden Kessel (die Kneipe, in der sich auch der Eingang zur Winkelgasse befindet) raus und dort wird er schon vom Zaubereiminister Cornelius Fudge erwartet. Harry erwartet natürlich sofort, dass er aus Hogwarts geschmissen wird, da er erneut als Minderjähriger in der Muggelwelt gezaubert hat. Doch zu seiner Überraschung geschieht nichts dergleichen. Fudge teilt ihm einzig mit, das Problem mit Tante Magda sei behoben und er könne die letzte Zeit bis zum neuen Schuljahr im Tropfenden Kessel bleiben und in Ruhe die neuen Bücher, usw. für Hogwarts besorgen.
Harry wird doch eindeutig misstrauisch, dass er plötzlich so zuvorkommend behandelt wird, doch er genießt die die Zeit, in der er jeden Tag machen kann was er will.

Zusammen mit Herime (mitsamt ihrer neuen Katze Krummbein) und Ron (und natürlich dessen Geschwistern) bricht Harry dann schließlich wieder vom Gleis 9 dreiviertel Richtung Hogwarts auf. Im Zug erwischen sie ein Abteil, in dem ein Lehrer schläft, da alle anderen voll sind. Dieser scheint neu zu sein, denn von einem Professor Lupin haben die Freunde noch nie etwas gehört.
Während der Zugfahrt gibt es außerdem einen Zwischenfall: die Dementoren (schauerliche, gefährliche Wächter Askabans, die den Leuten die glücklichen Erinnerungen absaugen und nur Hoffnungslosigkeit zurücklassen) durchsuchen den Zug nach Sirius Black. Sie kommen auch an Harrys Abteil vorbei. Harry fühlt daraufhin sofort Kälte in sich aufsteigen, hört eine Frau – wie er bei späteren Übergriffen erkennt, seine Mutter – schreien und fällt in Ohnmacht. Professor Lupin kann den Dementor vertreiben und nach ein bisschen Schokolade geht es Harry und den anderen, die auch sichtlich mitgenommen sind, schon besser.

Auch in Hogwarts sollen nun Dementoren patrouillieren, um zu verhindern, das Black in die Schule eindringen kann. Das gefällt dem Schulleiter Albus Dumbledore zwar gar nicht, doch er hat Anweisung vom Zaubereiministerium.

Während des Schuljahres gibt es wieder einigen Wirbel um Harry: im neuen Fach Wahrsagen liest die Lehrerin Mrs. Trelawney am laufenden Band den Tod aus Harrys Händen, Teeblättern und Glaskugeln, denn der Grimm (ein Todesohmen in Form eines großen Hundes) erscheint immer wieder in den Vorhersagen. Außerdem will Harry mit der Quidditsch-Mannschaft der Gryffindors endlich den Pokal gewinnen – was sich aber schwierig gestaltet, da sie gleich das erste Spiel verlieren, weil Harry wegen der Dementoren, die plötzlich auf dem Spielfeld auftauchen, erneut in Ohnmacht fällt und abstürzt (dabei geht auch sein Nimbus1000-Besen zu Bruch). Daraufhin bittet Harry Professor Lupin (nun der neue Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste), ihm als Schutz gegen die Dementoren den Patronus-Zauber beizubringen. Dieser ist aber bereits höhere Magie und deswegen schwer zu erlernen.

Außerdem dürfen Schüler ab dem dritten Schuljahr zu Ausflügen nach Hogsmead, einem benachbarten Dorf (dem einzigen, dass nur von Zauberern bewohnt wird). Dazu benötigt man allerdings die Einwilligung der Eltern und die hat Vernon natürlich nicht unterschrieben… Harry muss also als Einziger zurückbleiben. Doch Rons Brüder Fred und Georde überreichen ihm die „Karte des Rumtreibers“ auf der die gesamte Schlossanlage mit Geheimtunnel, zum Beispiel nach Hogsmead, eingezeichnet ist. Der besondere Clou ist, dass auf der Karte ebenfalls alle Schüler und Lehrer und deren Standort und Bewegungen gezeigt werden. Nun kann sich Harry also ebenfalls noch Hogsmead schleichen.
Dort belauscht er ein Gespräch zwischen Lehrern von Hogwarts, Hagrid und der Besitzerin einer Kneipe und erfährt, warum alle ihn mit Samthandschuhen anfassen und so dringend von Sirius Black fernhalten wollen: Black ist der Mann, der den Aufenthaltsort von Harrys Eltern an Lord Voldemort verraten hat. Und es kommt noch schlimmer, denn Black ist auch noch Harrys Pate! Harry ist schockiert davon und schwört Black Rache.

Auch Black sucht nach Harry, er dringt mehrmals erfolgreich ins Schloss ein, kommt jedoch nicht an Harry heran.
Gegen Ende des Schuljahres gewinnt Harry mit seinem neuen Feuerblitz-Besen (am Ende stellt sich heraus, dass dieser von Black an Harry geschickt wurde) und den Gryffindors den Quidditsch-Pokal und übersteht seine Prüfungen.

Doch in der Woche nach den Prüfungen passiert es: gerade ist Rons Ratte Krätze davongelaufen, da wird Ron von einem großen schwarzen Hund, der wie ein Grimm aussieht, angefallen und unter die peitschende Weide in einen Geheimgang gezerrt. Harry und Hermine eilen ihm natürlich sofort hinterher um ihn zu retten. Am Ende des Geheimgangs finden sie sich in der Heulenden Hütte (ein Spuckhaus in Hogsmead) wieder und erfahren, dass der schwarze Hund in Wahrheit Sirius Black ist (welcher ein Animagus ist und sich somit in ein Tier verwandeln kann). Zunächst will Harry ihn töten, denn er will Rache für seine Eltern doch dann stößt Professor Lupin dazu und die beiden enthüllen eine völlig andere Geschichte: Sirius und Lupin (der ein Werwolf ist) waren Freunde von Harrys Vater James und bestritten zusammen mit James den Alltag in Hogwarts. Zu ihrer Bande gehörte nach ein vierter: Peter Pettigrew, der sich als Animagus in eine Ratte verwandeln kann – und diese Ratte ist Rons Krätze. Es kommt heraus, dass Peter den Aufenthaltsort von Harrys Eltern an Voldemort weitergegeben hatte. Sirius ist also unschuldig.
Das glauben aber weder der Zauberminister noch die Dementoren und Sirius scheint dem Todesurteil durch den Kuss eines Dementoren, der ihm die Seele entzieht, nicht mehr entfliehen zu können.

Doch mit Hilfe eines Stundenglases, dass Hermine bereits das ganze Schuljahr besitzt, können Harry und Hermine in der Zeit zurückspringen und Sirius in letzter Sekunde retten. Er kann fliehen und verspricht Harry, sie würden sich wieder sehen. Lupin dagegen muss seine Sachen packen, da ihn als Werwolf die Eltern nicht als Lehrer sehen wollen, doch auch ihn wird Harry hoffentlich wieder sehen. Das Schuljahr geht zu Ende und Harry muss leider Gottes abermals zurück zu den Dursleys – jedoch mit der Aussicht darauf, mit den Weasleys im Sommer zur Quidditsch-Meisterschaft gehen zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen