Sonntag, 5. Februar 2012

Eisige Umarmung von Nalini Singh

Buchinformationen
Broschur: 448 Seiten
Verlag: Lyx (11. März 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802581997
ISBN-13: 978-3802581991
Originaltitel: Caressed By Ice
Preis: 9,95 Euro
Reihe: Teil 3 von (derzeit) 9 der Gestaltwandler-Reihe

Rezensionen zum Buch:
 @ Sarahs Buch-Archiv (5 von 5 Sterne)
@ Colliding Worlds (Kurzmeinung)







Wer? 
Judd Lauren und Brenna Kincaid

Wo? 
Außerhalb von San Francisco, Zukunft

Was? 
Temperamentvolle Wolfwandlerin trifft auf eiskalten Medialen




Vorgeschichte:
Judd Lauren ist ein Pfeilgardist (im Original 'Arrow'), gehört also zu jener hochtrainierten, tödlichen Garde, über deren Existenz im Medialnet nur gemunkelt wird. Bzw. er gehörte. Als seine Schwester Selbstmord beging, sollte seine gesamte Familie - die Kinder seiner Schwester, Sienna und Toby, sein Bruder Walker und dessen Tochter Marlee - rehabilitiert werden (was einer geistigen Auslöschung gleichkommt). Judd, als Gardist zu wertvoll, wäre von dieser Regel ausgenommen, beschließt aber, zusammen mit seiner Familie seinen Tod vorzutäuschen und sich vom Medialnet zu trennen. Dazu begeben sie sich in das Gebiet des SnowDancer-Rudels, das für seine Gnadenlosigkeit bekannt ist - in der Hoffnung, daß die Wölfe die Kinder am Leben lassen und sie vor den Medialen und dem Rat verstecken. Doch erstaunlicherweise töten die Wölfe auch Walker und Judd nicht, sondern gewähren der ganzen Familie Asyl.
Als Brenna Shane Kincaid von dem Ratsmitglied und Serienkiller Santano Enrique gefangen genommen und gefoltert wird, gehört Judd zu dem Team, das sie befreit. Während Judd die telekinetischen Kräfte des Ratsherren blockiert, reißen ihn die Wandler in Stücke.
(Diese Ereignisse geschehen vor oder in "Leopardenblut" und sind bereits von dort bekannt.)

Ein paar Monate später: nach zahllosen Sitzungen mit Sascha und Judd (der die E-Mediale mit Energie versorgt hat, um Brennas psychische Wunden zu heilen), ist Brenna wieder ins Leben zurückgekehrt. Doch sie hat immer noch mit den Folgen ihrer Entführung zu kämpfen: sichtbaren (ihre Augen haben seitdem seltsame blaue Zacken im Braun der Iris) und unsichtbaren. Brenna fürchtet nicht nur, daß Enrique bleibende Schäden an ihrem Gehirn angerichtet hat und sie verrückt wird, zudem kann sie sich nicht mehr in ihre Wolfsform wandeln, was sie aber vor allen außer Judd geheim hält.

Während seine Verwandten, vor allem die Kinder, langsam beginnen, sich ins Rudel zu integrieren, ist Judd auch nach Monaten in der Wolfshöhle immer noch ein Außenseiter. Er ist zu medial-kalt und hat eine zu gefährliche Ausstrahlung, um nicht aufzufallen und muss sich immer wieder Herausforderungen der Rudelmitglieder stellen, die er ohne Ausnahme gewinnt.
Was keiner weiß, ist, daß Judd sich immer wieder aus der Höhle schleicht, um sich mit dem Gespenst zu treffen und Aufträge für ihn zu erledigen. Das Gespenst ist ein Rebell im Medialnet, der gegen den Rat vorgeht, besonders was ihre Pläne bezüglich Programm I angeht (siehe unten). Indem sie das wichtigste Forschungslabor in die Luft jagen, fügen sie dem Rat einen empfindlichen Rückschlag bei.

Auch wenn ihre Wölfin ihn nicht als ihren Gefährten anerkennt, sehnt Brenna sich nach Judd und weiß, daß es keinen anderen Mann für sie geben kann und wird. Doch Judd kann ihr nicht geben, was sie braucht: die Nähe und die Berührungen, ohne die ein Wandler nicht leben kann. Er ist ein Gefangener von Silentium und jedes Brechen der Konditionierung ruft eine sogenannte Dissonanz hervor, die ihm Schmerzen bereitet. Judd hat zudem besondere Fähigkeiten, er ist eine TK-Zelle, das heißt, er hat besonders starke telekinetische Fähigkeiten, die sich aber nicht in kardinalen Augen manifestieren. Er kann mit einem einzigen Gedanken töten und genau dafür wurde er auch ausgebildet. In den Zeiten vor Silentium wurden Mediale mit seinen Fähigkeiten fast immer irgendwann wahnsinnig und töteten die Menschen, die ihnen am nächsten standen. Silentium zu brechen ist deshalb keine Option für ihn.

Als in der Höhle ein ermordetes Rudelmitglied gefunden wird und Brenna schockiert erkennt, daß sie den Mord in einem Traum gesehen hat, wird klar, daß es der Mörder auch auf sie abgesehen haben könnte. Ihre Brüder Riley und Drew würden sie zu ihrer eigenen Sicherheit am liebsten einsperren, aber das würde sie aufgrund ihrer Vorgeschichte nicht ertragen. Judd macht es zu seiner wichtigsten Aufgabe, für Brennas Sicherheit zu sorgen.
Doch auch für das Rudel ist Judd von Nutzen: als die Medialen versuchen, Krieg zwischen dem SnowDancer- und dem DarkRiver-Rudel zu schüren, hilft er bei Verhören und dabei, die Verletzten eines Rudels von Hirsch-Wandlern zu heilen. Und als Drew eine Kugel abfängt, die für Brenna bestimmt war, heilt er sein verletztes Herz und rettet ihm so das Leben. Hawke (der ürigens bereits so seine Probleme mit Sienna hat) honoriert das, indem er Judd den Rang eines Lieutenants verleiht und ihm damit endlich einen festen Platz im Rudel gibt.

Im Medialnet gehen Nikita Duncan und Kaleb Krychek währenddessen eine heimliche Allianz ein.
Der Rat treibt weiter die Forschungen an Programm I voran, einem Projekt, bei dem durch implantierte Chips alle medialen Gehirne gleichgeschaltet werden sollen - wodurch alle Mediale im Endeffekt zu Schafen werden würden, mit einigen wenigen Gehirnen, die sie beherrschen. In diesem Zusammenhang wird das erste Mal Ashaya Aleine erwähnt, sie ist eine der führenden M-Medialen bei den Forschungen.
Allerdings wurde anscheinend verfrüht eine Testreihe an lebenden Testpersonen durchgeführt - mit tödlichen Ergebnissen. Verantwortlich sind dafür wohl Henry und Shoshanna Scott, die sich ebenfalls Prototypen implantieren ließen, die sie allerdings nach den fehlgeschlagenen Experimenten wieder entfernen lassen.

Für Judd wird schließlich klar, daß er Brenna als die Seine sieht und sich nicht davon abhalten kann, sie zu sehen und etwas für sie zu empfinden. Nachdem er Drew gerettet hat, sind seine medialen Fähigkeiten so ausgelaugt, daß er Brenna das erste Mal ohne Schmerzen berühren kann und sie schlafen endlich miteinander. Doch danach wird alles schlimmer: die Dissonanz wird in ihrer Gegenwart so stark, daß Judd innere Blutungen bekommt und diesen Zustand über kurz oder lang nicht überleben wird.

Dann erkennt Judd endlich, warum es der Mörder auf Brenna abgesehen hat: dieses bestimmte Rudelmitglied hat sie damals an Santano Enrique verkauft und fürchtet nun, daß sie sich daran erinnert. Der Mörder legt eine kleine Bombe als Ablenkung, doch Judd ist rechtzeitig da, um Brenna zur Hilfe zu kommen: der Täter ist Dieter, einer der Soldaten unter Rileys Kommando. Er wird überwältigt und eingesperrt, da es das Recht der Familie seines Opfers ist, ihn zu töten.

Judd kommt schließlich zu dem Entschluss, daß er die Konditionierung von Silentium aus seinem Gehirn entfernen muss, dabei aber die Beschränkungen belassen, die ihn daran hindern sollen, seine Fähigkeiten auf todbringende Weise einzusetzen. Eine hochgefährliche Angelegenheit, weil Silentium tief in ihm verwurzelt ist und zusätzlich mit zahlreichen tödlichen Fallstricken und Fallen versehen ist. Doch schließlich gelingt es Judd, Silentium zu brechen und aus seinem Gehirn zu entfernen.
Nachdem diese Barriere verschwunden ist, erkennt Brennas Wölfin ihn endlich als ihren Gefährten an und einige Tage später schafft sie es auch zum ersten Mal, sich wieder zu verwandeln.

Und als Rache für das Unheil, das sie gestiftet haben, legen die Wölfe und die Leoparden gemeinschaftlich die Computer der Medialen lahm.

Danke an Sarah von Sarahs Buch-Archiv.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen