Montag, 20. Februar 2012

Der letzte Traumwanderer von Christoph Lode

Buchinformationen

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. November 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442471737
ISBN-13: 978-3442471737
Preis: 12,00 € 
Reihe: 1. Teil der Pandaemonia-Trilogie
 
Rezensionen zum Buch








Wer?
Lucien, Jackon und Liam

Wo?
Bradost

Was?
Die Kontrolle über Menschen durch ihre Träume



Jackon lebt als Straßenkind in Bradost und schlägt sich mehr schlecht als recht in der Kanalisation durch. Selbst unter den armen Obdachlosen ist er ein Ausgestoßener, weil sie Angst vor ihm haben. Sie behaupten, dass er sie in ihren Träumen heimsuchen würde, was natürlich nicht sein kann, glaubt Jackon. Kurz nachdem er auch sein letztes bisschen Hab und Gut verloren hat, taucht Corvas, die rechte Hand der Herrscherin Lady Sarka auf und bringt ihn in den Palast.
Dort erfährt Jackon, dass er tatsächlich in den Träumen anderer Menschen auftauchen kann, denn er ist ein Traumwanderer. Lady Sarka will ihn ausbilden, also ihm beibringen diese Gabe zu nutzen. Danach soll er zu ihrem engsten Kreis gehören wie Corvas, der mit den Krähen spricht, Umbra, der die Schatten gehorchen und Amander, der alles mit einer Berührung in Gift verwandelt. Zur Tarnung und um einen guten Schlaf zu garantieren, soll Jackon tagsüber im Garten arbeiten.

Dort lernt er Liam Satander kennen, der über Umwege an diese Hilfsarbeit gelang. Eigentlich ist er der Sohn eines Blitzhändlers. Sein Vater wurde von Corvas und den Spiegelmännern, Lady Sarkas Soldaten, getötet, denn er war an einer Verschwörung beteiligt, was Liam bis zu dessen Tod nicht wusste. Mit Hilfe des berühmten Forschers Quindall Hugnall, der bei Lady Sarka hoch in der Gunst steht, gelangt Liam in den Palast. Dort will er das Gelbe Buch von Yaro D'ar suchen, wie es ihm sein Vater kurz vor dem Tod aufgetragen hat. In diesem Buch findet sich hoffentlich mehr über die Verschwörung, aber es gibt gerüchtweise nur noch ein Exemplar und das befindet sich bei Lady Sarka. So schleust er sich als Gärtner ein, um Nacht für Nacht eine Möglichkeit zu suchen an Spiegelmännern vorbei einen Weg in die Bibliothek zu finden.

Lucien ist kein Mensch. Er ist ein Alb und ein Verbannter unter den Alben, denn er hat zu viel Gefallen an den Menschen gefunden. Der König der Alben Aziel wird von einem alten Feind herausgefordert und besiegt. Dadurch verliert er auch die Königswürde. Der Harlekin, jetzt neuer König, zieht es vor gemeinsam mit den restlichen Alben diese Welt zu verlassen - wie so viele der phantastischen Wesen, unter anderem auch des Phönixes, vor ihm. Lucien und Aziel bleiben als einzige in der Welt der Menschen zurück. Aziel kann es alleine aber niemals gelingen die Traumwelt, deren Pflege und Aufrechterhaltung die Aufgabe der Alben war, instand zu halten. Außerdem will Aziel die Macht über die Stadt übernehmen und Lady Sarka damit schaden.

Jackon und Liam freunden sich an, verraten sich aber gegenseitig nichts von ihren Geheimnissen. Jackon macht Fortschritte bei seiner Ausbildung zum Traumwanderer, aber begeht dann einen großen Fehler. Kurz nachdem es einen Anschlag auf die Herrscherin gegeben hat, verirrt er sich in der Traumwelt in Aziels Palast. Dieser weiß nun, dass es einen neuen Traumwanderer gibt und erkennt ihn auch sofort als Bedrohung.
In der Zwischenzeit hat Liam sich mit Quindals Tochter Viviana angefreundet, deren Mutter eine Magusch war. Dieses Volk ist ein Zigeuner Volk und tradiert noch altes Wissen. Mit Vivianas Hilfe gelingt es ihm eine Substanz zu erhalten, die ihn für einige Stunden für die Spiegelmänner unsichtbar machen würde. Das Mädchen besteht darauf ihn zu begleiten, als er nun so gerüstet nach dem Buch suchen will.
Auch Lucien weiß inzwischen von dem Traumwanderer, hat diese Information aber nicht an Aziel weitergegeben, was dieser ihm Übel nimmt. Er hetzt ihm seine Untergegebenen auf den Hals. Lucien kann entkommen und will verhindern, dass der unschuldige Junge Jackon von Aziel ermordet wird. 

So treffen in einer Nacht alle Personen im Schloss aufeinander. Liam und Vivana haben das Buch gefunden, müssen dann aber gemeinsam mit Jackon und Lucien fliehen, da Aziel in das Gebäude eingedrungen ist. Das gelingt nicht rechtzeitig. Es kommt zu einem Kampf, in dem sich Lucien weiterhin auf die Seite der Jugendlichen stellt. 
Aziel kann schwer verletzt zurückgeschlagen werden, doch vorher wird nicht nur Jackon ebenfalls bedrohlich verletzt. Es öffnet auch einer seiner Untertanen ein Tor zum Pandaemonium und schleudert Liam hinein. Für Viviana ist klar, dass sie ihm folgen muss, um ihn zu retten. Lucien bietet widerstrebend seine Hilfe an, da das Mädchen ihn an eine verflossene Liebe erinnert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen