Montag, 13. Februar 2012

Bodyfinder: Das Echo der Toten von Kimberly Derting


Buchinformationen
Gebundene Ausgabe: 343 Seiten
Verlag: Coppenrath (1. September 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3815798736
ISBN-13: 978-3815798737
Originaltitel: Bodyfinder
Preis: 16,95 €
Reihe: Teil 1 von bisher 2 Bänden

Rezensionen zum Buch
@ Colliding Worlds (4 von 5 Sternen)








Wer?
Violet Ambrose

Wo?
kleine Stadt in Amerika

Was?
Jugendthriller; Mädchen, das Totenechos sehen kann

Violet Ambrose hat eine ganz besondere Gabe: sie kann das Echo von Toten erkennen. Manchmal sind es Gerüche, dann wieder ein Geschmack, Geräusche oder Erscheinungen, die sie zu den toten Tieren im Wald führen, die sie dann beerdigt. Nur der engste Familienkreis und ihr Sandkastenfreund Jay wissen davon, denn diese ungewöhnliche Gabe besitzen nur sehr wenige Menschen. Violet selbst hat sie von ihrer Großmutter geerbt.
Mit 8 Jahren machte Violet allerdings im Wald eine weit schlimmere Entdeckung: sie fand eine Mädchenleiche.

Diese Zeiten sind jedoch längst vorbei. Gerade hat für sie das elfte Schuljahr begonnen und so einiges hat sich verändert. Plötzlich fühlt sie sich zu Jay hingezogen, der über die Ferien plötzlich zum Mann geworden zu sein scheint. Und das hat nicht nur sie bemerkt – auch eine ganze Reihe anderer Mädchen scharwenzelt nun um ihn herum. Violet dagegen würde diese neuen Gefühle allerdings am liebsten sofort wieder loswerden, da sie ihre langjährige Freundschaft auf keinen Fall aufs Spiel setzen will. Doch trotz aller Versuche stellt sich das Flattern im Bauch immer wieder ein, wenn sie mit Jay zusammen ist, egal ob sie ihn nun ignoriert, oder einfach versucht, so zu sein wie früher.
Doch auch sie selbst hat plötzlich einen Verehrer. Jays bester Freund Grady scheint sich plötzlich sehr für sie interessieren und lädt sie sogar ein, mit ihm zum Schulball zu gehen. Eigentlich will Violet nicht zustimmen – schließlich hatte sie doch gehofft, Jay würde sie fragen – doch als dieser sie einfach ignoriert, stimmt sie doch zu.

Auf einer der letzten Sommerpartys des Jahres, zu der sie zusammen mit Jay und ihren Freundinnen Chelsea, Julia und Claire geht, macht sie schließlich erneut eine schreckliche Entdeckung. Nahe am Ufer liegt ein seltsamer schillernder Film über dem Wasser und Violet erkennt: das kann nur das Echon von etwas Totem sein. Mit Schrecken muss sie erkennen, dass sie wieder eine Mädchenleiche entdeckt hat. Und es ist nicht die erste, denn vor kurzem hat man in einem Nachbarort bereits ein anderes Mädchen tot aufgefunden.

In den folgenden Tagen liegt Violet die Mordserie schwer auf der Seele, es fällt er ihr schwer, den Schock zu verarbeiten, schon wieder eine Leiche gefunden zu haben.
Schließlich legt sich Violet einen Plan zurecht: sie will den Mörder auf eigene Faust suchen, denn sie ist sich sicher: das Echo der Opfer wird auch am Mörder selbst haften. Somit wird sie wissen, wer der Mörder ist, wenn sie den schillernden Film erkennt, der über der Leiche im See lag. Sie überredet Jay, mit ihr auf die Suche zu gehen, da sie sich allein nicht traut, doch die ganze Sache geht schief, als die beiden getrennt werden und Violet beinahe in eine brenzlige Situation gerät. Danach ist Jay nicht mehr bereit, ihre waghalsigen Aktionen zu unterstützen, doch zunächst versucht Violet, allein weiterzumachen.

Trotz aller bedrückenden Gedanken geht sie bald darauf mit ihren Freundinnen zu einer Party, wo sie auch auf Grady trifft, der sich mittlerweile wirklich Chancen bei ihr auszurechnen scheint. Schleunigst mischt sie sich ins Getümmel, doch später treffen die beiden erneut aufeinander und Grady hat bereits einen beachtlichen Alkoholpegel. Violet erklärt sich bereit, ihn nach Hause zu fahren, auch wenn sie nicht ohne ihre Freundinnen unterwegs sein soll, da ihre Eltern Angst haben, der Mörder könnte sie ihn seine Gewalt bringen. Doch draußen scheint Grady andere Pläne zu haben und versucht sie zu küssen. Violet versucht sich zu wehren, doch letztendlich rettet sie nur Jay. Wütend befreit er Violet und begleitet sie nach Hause. Violet ist derweil hin und her gerissen, denn vor dem Vorfall hatte Jay sie tagelang einfach ignoriert. Schließlich küssen sich die beiden, doch noch immer will sie sich ihre Gefühle nicht eingestehen.

Als dann ein weiteres Mädchen verschwindet – welches man am Abend eben jener Party zum letzten Mal gesehen hat – wird Violet noch schwerer ums Herz. Sie beteiligt sich an der Suchaktion, denn es besteht immerhin die Chance, sie hatte sich in ihrem betrunkenen Zustand nur im Wald verirrt. Doch während sie mit anderen den Wald durchkämmt, entdeckt sie schließlich den Mörder, der ein weiteres Opfer zu bewachen scheint, dass im Wald vergraben ist. Sie ruft ihren Onkel, der Polizist ist, und endlich kann der Mörder dingfest gemacht werden. Er gesteht die Morde.
Kurz nach diesem Schock besucht Jay sie zu Hause und endlich scheint das Gefühlschaos zwischen den beiden sich zu lichten: er gesteht ihr, in sie verliebt zu sein und Violet kann sich endlich eingestehen, dass es ihr ähnlich geht, da sie die Freundschaft nicht mehr in Gefahr sieht.

Alle denken nun, die Gefahr wäre endlich gebannt, doch was sie nicht wissen: der Mörder hatte einen Komplizen. Und der hat nun Violet ins Visier genommen, da er erkannt hat, dass sie bei der Festnahme eine Rolle gespielt hat.
Als sie eines Morgens zum Joggen in den Wald geht, folgt er ihr. Irgendwann bemerkt Violet, dass sie verfolgt wird, doch ihre Chancen stehen schlecht, da sie bereits sehr weit von ihrem Haus entfernt ist. Trotzdem beginnt sie zu flüchten, doch der Mörder treibt sie weg vom Haus in Richtung des nahe gelegenen Flusses. Dann hört sie die rettende Stimme: Jay sucht nach ihr. Doch bevor er sie erreichen kann, stürzt sie in den Fluss und wird ohnmächtig. Im Krankenwagen wacht sie schließlich wieder auf – Jay hat sie gerettet, sie ist mit Schürfwunden und einem gebrochenen Bein davon gekommen.

In den folgenden Wochen kann sie keinen Schritt alleine tun, immer sind Jay oder ihre Eltern bei ihr, allein darf sie nicht aus dem Haus, während ihr Onkel mit Hochdruck nach dem zweiten Mörder sucht. Doch der hält sich gut versteckt und wartet weiterhin auf eine Chance, um Violet zu beseitigen und anschließend weiter Mädchen entführen zu können, denn diesem Trieb kann er schon lange nicht mehr widerstehen.
Der Homecoming-Ball rückt näher und schließlich wird Violet erlaubt, ihn zu besuchen, da Jay seinem eigenen Date sofort abgesagt hatte, nachdem sie zusammen gekommen waren. Dort wurden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt und so fühlt Violet sich sicher. Doch als Violet alleine auf der Toilette zurückbleibt, sieht der Mörder seine Chance. Es stellt sich heraus, dass er selbst ein Polizist ist und deshalb ungestört agieren konnte. Nun hat er auch Violet in seiner Gewalt und will sie entführen, doch Jay sucht bereits nach ihr und findet sie schließlich.

Damit bringt er sich allerdings selbst in Gefahr, denn plötzlich richtet der Mörder eine Waffe auf ihn und schießt. In dem Moment erreichen auch die Polizisten den verlassenen Gang und können den Mörder erledigen.

Jay überlebt, der Schuss hatte ihn nur gestreift. Glücklich genießen die beiden ihre gemeinsame Zeit – frei von der Angst, erneut von einem Mörder bedroht zu werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen