Montag, 16. Januar 2012

Harry Potter und die Kammer des Schreckens von Joanne K. Rowling

 Buchinformationen
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 54 (Januar 1999)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551551685
ISBN-13: 978-3551551689
Originaltitel: Harry Potter and the Chamber of Secrets
Preis: 15,90 €
(Auch als TB für 8,95 € erhältlich)
Reihe: Teil 2 von 7 der Harry Potter-Reihe

Rezensionen zum Buch
@ Colliding Worlds (Kurzmeinung)






 Wer?
Harry Potter, seine Freunde Ron Weasley und Hermine Granger 

Wo?
Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, Zauberwelt 

Was?

 Zauberer





Nach seinem ersten Jahr in der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei muss Harry Potter zu seinem Leidwesen über die Sommerferien zu den Dursleys zurückkehren, die ihn aufgezogen haben und ihn permanent schikanieren, weil er ein Zauberer ist. Und diesmal kommt es richtig hart. Gerade als die Dursleys wichtigen Besuch haben, erscheint in Harrys Zimmer der Hauself Dobby. Er versucht mit allen Mitteln, Harry davon zu überzeugen, dass er nicht nach Hogwarts zurückkehren darf. Als Harry trotz aller Argumente nicht einwilligt bei den Dursleys zu bleiben, verwüstet Dobby mit einem Zauber die Küche. Nun hat Harry zum einen eine Verwarnung des Zauberministeriums auf dem Hals, da er außerhalb Hogwarts als Minderjähriger nicht zaubern darf, zum anderen ergreift sein Onkel Vernon nun barbarische Maßnahmen: Er lässt Harrys Fenster vergittern und schließt ihn tagein tagaus in seinem Zimmer ein.

Ron Weasley jedoch, der sich Sorgen gemacht hat, weil auf keinen seiner Briefe (die Dobby abgefangen hatte) eine Rückantwort von Harry kam, kommt ihm zur Hilfe. Zusammen mit seinen Brüdern Fred und George fliegt er das verzauberte fliegende Auto seines Vaters in den Ligusterweg 4 zu Harry und kann ihn schließlich mitsamt Hedwig und Harrys Gepäck für Hogwarts befreien.

Bei Ron daheim im „Fuchsbau“ gibt es natürlich Ärger, da man das fliegende Auto in der Muggelwelt (Muggel = Menschen ohne Zauberkräfte) hätte bemerken können. Harry verlebt bei den Weasleys eine schöne Zeit und fühlt sich sofort zu Hause. Doch er freut sich auch auf sein nächstes Jahr in Hogwarts. Gemeinsam machen sich alle Kinder der Weasleys (auch Ginny, die in die erste Klasse kommt) auf den Weg nach King’s Cross zum  Bahngleis 9 dreiviertel. Alle kommen problemlos durch die verzauberte Absperrung zwischen Gleis 9 und 10 (die zum Gleis 9 dreiviertel führt) doch als Harry und Ron als letzte hindurchgehen wollen, ist der Durchgang nicht mehr passierbar.
Verzweifelt suchen die beiden nach einem anderen Weg nach Hogwarts und nehmen schließlich das fliegende Auto. Sie folgen dem Hogwarts Express und zunächst scheint alles gut zu gehen, doch gegen Ende schwächelt das Auto und Ron und Harry stürzen ab – mitten in eine peitschende Weide. Währenddessen zerbricht auch Rons Zauberstab fast und zaubert nicht mehr vernünftig.

Harry und Ron sind der festen Überzeugung nun von der Schule zu fliegen, doch sie haben noch mal Glück: sie müssen nur Strafarbeiten leisten.
Der Alltag in Hogwarts beginnt wieder. Es gibt auch einen neuen Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste: Gilderoy Lockhardt, der angeblich ein großer Zauberer ist und schon viele gute Taten vollbracht hat. Das können Harry und Ron jedoch nicht so recht glauben, da er im Grunde nichts auf die Reihe bringt und nur viel prahlt, doch Hermine ist ganz hingerissen von ihm.

Doch es bleibt auch in diesem Jahr nicht ruhig: Immer wieder bemerkt Harry eine seltsame Stimme, die bedrohlich flüsternd hinter den Wänden umherzuwandeln scheint, doch niemand außer ihm kann sie hören. Eines Nachmittags finden Harry und seine Freunde die versteinerte Mrs Norris (die Katze von Hausmeister Filch) versteinert in einem Korridor vor und darüber eine riesige rote Aufschrift an der Wand, die besagt, die Kammer des Schreckens wäre geöffnet worden. Zunächst wird Harry verdächtigt, doch Dumbledore (der Schulleiter) ist von Harrys Unschuld überzeugt. In Geschichte der Zauberei erfahren die Schüler schließlich die Legende der Kammer des Schreckens: den Gerüchten nach wurde sie vom Gründungsmitglied Hogwarts’ Salazar Slytherin errichtet, der im Gegensatz zu den anderen Gründern Gryffindor, Hufflepuff und Ravenclaw gegen die Aufnahme von muggelstämmigen Schülern an die Schule war. In dieser Kammer soll angeblich ein schreckliches Monster hausen, das Schüler angreift, wenn die Kammer geöffnet wird – was nur der Erben Slytherins tun kann.
Kurze Zeit später wird auch Colin Creevey, ein Erstklässler, versteinert aufgefunden, während Harry wegen einer Verletzung im Krankenflügel liegt.

Gilderoy Lockhardt ruft außerdem einen Duellierclub ins Leben, in dem Schüler die Verteidigung gegen die dunklen Mächte praktisch erlernen können. Während eines Duells zaubert Malfoy, gegen den Harry antreten musste, eine Schlange hervor. Diese steht kurz davor, Jason Finch-Fletchley anzugreifen, Harry kann sie jedoch daran hindern. Danach ist er nirgendwo mehr gern gesehen, denn Harry hat auf Parsel mit der Schlange gesprochen. Nur sehr wenige Leute haben die Begabung, ein Parselmund zu sein und mit Schlangen sprechen zu können, erfährt Harry – und Slytherin selbst war ein Parselmund.
Harry gerät in Verruf, denn alle außer Hermine und Ron glauben nun, er wäre der Erbe Slytherins und misstrauen ihm – allen voran Jason Finch-Fletchley. Und ausgerechnet dieser wird kurz darauf ebenfalls versteinert vorgefunden.

Harry, Hermine und Ron haben währenddessen immer mehr Gründe zur Vermutung, dass Harrys Feind Draco Malfoy der Erbe Slytherins sein könnte und beschließen, der Sache auf den Grund zu gehen. Mit einem Vielsaft-Trank wollen sie sich in Slytherin-Schüler verwandeln und Malfoy aushorchen. Dabei kommt heraus, dass Malfoy zwar Sympathien für die Idee Slytherins hegt und etwas gegen Zauberer aus Muggelfamilien hat, aber nicht der Erbe von Slytherins ist und keine Ahnung hat, wer dahinter steckt.

Im Schloss findet Harry außerdem ein geheimnisvolles Tagebuch eines Tom Riddle. Es ist verzaubert und kann deshalb mit Harry kommunizieren und zeigt ihm schließlich, dass Hagrid (der Wildhüter) das letzte Mal wohl die Kammer des Schreckens geöffnet hat (was sich am Ende als Lüge entpuppt). Deshalb wird Hagrid auch dieses Mal für schuldig erklärt und nach Askaban verbannt, kehrt aber nach Harrys Sieg in der Kammer des Schreckens nach Hogwarts zurück.

Die Freunde sind derweil weiter auf der Suche nach der Wahrheit und schließlich scheint Hermine die Lösung gefunden zu haben. Während Ron und Harry beim Quidditsch sind, geht sie zur Bibliothek hinauf. Doch nach dem Spiel folgt der Schock: man hat Hermine und Ravenclaws Vertrauensschülerin Penelope Clearwater ebenfalls versteinert vorgefunden.

Erst von Hagrid erhalten sie schließlich einen Hinweis: sie sollen den Spinnen folgen. Diese haben Harry und seine Freunde auffallend oft im Schulhaus beobachtet und sie schienen immer in Richtung verbotener Wald unterwegs zu sein.
Des Nachts schleichen sie sich mit Hilfe des Tarnumhangs aus dem Schloss und treffen im verbotenen Wald schließlich auf Aragog, eine riesenhafte Spinne, die ihnen widerwillig etwas über das Monster in der Kammer des Schreckens erzählt und als sie in Hermines versteinerter Hand eine herausgerissene Seite finden, haben sie den Beweis: das Monster ist ein Basilisk, dessen Blick tötet – seine bisherigen Opfer haben ihn nie direkt angesehen, nur durch Spiegel, Wasser oder einen Geist hindurch und wurden deshalb nur versteinert – und das in den Rohren Hogwarts sein Unwesen treibt. Nun macht auch die Stimme einen Sinn, die Harry als Einziger hört: er ist der einzige Parselmund der Schule und hört die Schlange hinter Wänden, weil sie in den Rohren steckt…

Als schließlich Ginny entführt wird und ihr Tod angekündigt wird, beschließt Harry, die Kammer des Schreckens zu suchen. Er und Ron finden sie schließlich in einem Mädchenklo und gelangen hinein. Dort muss Harry gegen den Basilisken kämpfen und kann ihn besiegen.
Außerdem lernt er den wahren Erben Slytherins kennen: es ist Tom Riddle, der im Tagebuch steckte. Er hatte Rons Schwester Ginny unter seiner Kontrolle, die seine Anweisungen ausführte. Tom hatte im Laufe der Zeit immer mehr ihrer Energie abgesaugt und konnte so aus dem Tagebuch hervortreten, weshalb Ginny kurz davor ist, zu sterben. Und noch etwas erzählt er Harry: er ist die Vergangenheit von Lord Voldemort, der früher Tom Riddle hieß.
Harry zerstört mit Mühe das Tagebuch und somit auch den letzten Rest von Tom Riddle, kann Ginny retten und siegt somit abermals über Voldemort.

Hermine und die anderen Opfer des Basilisken können mit einem Gegengift schließlich aus ihrer Versteinerung gelöst werden und ein turbulentes Jahr in Hogwarts geht zu Ende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen