Mittwoch, 18. Januar 2012

Geliebte der Nacht von Lara Adrian


Buchinformationen
Klappbroschur TB: 462 Seiten
Verlag: Egmont Lyx; Auflage: 1 (15. September 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 380258130X
ISBN-13: 978-3802581304
Originaltitel: Kiss of Midnight
Preis: € 9,95
Reihe: 1. Teil der Midnight-Breedds Reihe

Rezensionen zum Buch
--





Wer?
Gabrielle & Lucan

Wo?
Boston

Was?
Vampire


 

Gabrielle Maxwell ist Fotografin und die Geschichte beginnt mit einer Ausstellung, bei dir ihre Bilder gezeigt werden, verlassene Orte rund um Boston, und beim Publikum großen Anklang finden. Um diesen Erfolg zu feiern trifft sie sich anschließend mit Freunden in einem Nachtklub. Wäre sie nicht schon so erschöpft gewesen, wäre sie wohl nicht früher gegangen. Dann wäre sie jedoch auch nicht Zeugin eines Mordes geworden, der ihr weiteres Leben beeinflussen sollte. Sie beobachtet eine Gruppe von Männern, die zuerst einen anderen Mann verprügeln und diesen anschließend mit ihren Fängen zu zerreißen drohen. In ihrer Panik macht sie mit ihrem Handy davon Fotos, kann der Gruppe entkommen und macht sich auf dem Weg zur nächsten Polizeiwache um dies zu  melden.

Diese Vampire waren dem Blutrausch verfallen, zu Rogues geworden und wurden noch in dieser Nacht zur Verantwortung gezogen. Die Vampire leben in Dunklen Häfen, ihren Zufluchtsorten, an denen sie sich sicher sein können. Neben den normalen Bewohnern, gibt es aber auch eine Gruppe an Kriegern, die es sich zum Ziel gesetzt haben die Einwohner Bostons vor den Rogues zu beschützen und damit auch ihr Geheimnis zu bewahren. Und genau dieser Aufgabe geht Lucan Thorne, der Anführer dieser Gruppe von Kriegern, in dieser Nacht nach und es gelingt ihm bis auf einen der Angreife alle zu vernichten.

Zwei Tage später besucht Lucan Gabrielle in ihrer Wohnung und gibt sich als Detective aus um sie nach den Vorkommnissen zu befragen. In der Nacht kehrt er in ihre Wohnung zurück um sie zu verführen, denn beide haben sich sofort zueinander hingezogen gefühlt. Und er wäre gerne noch weiter gegangen, hätte er nicht ein Muttermal hinter ihrem Ohr entdeckt, das die Form einer Träne hatte, die in die Wiege eines zunehmenden Mondes fiel. Denn das ist das Zeichen der Stammesgefährtinnen – eine von wenigen menschlichen Frauen, die mit Vampiren zusammen, ihnen wahre Gefährtinnen sein und Nachkommen mit Vampiren zeugen konnten. Sie wurden in der Gesellschaft der Vampire sehr geschätzt, denn es gab nur wenige von ihnen. Als Lucan dieses Zeichen entdeckt, zieht er sich sofort zurück, er sieht sich selbst nämlich als unwürdig eine Gefährtin für sich zu beanspruchen. Als Stammesgefährtin verfügt sie über Fähigkeiten, die sie von anderen Menschen abhebt, sie kann sich den Suggestionen der Vampire nämlich leichter entziehen und viele von ihnen haben zudem noch außergewöhnliche Talente.

Acht Alienkrieger waren vor langer Zeit auf die Erde gekommen und zeugten hier Nachkommen mit Stammesgefährtinnen. Diese erste Generation nennt sich der Gen-Eins Stamm und zählt zu den Ältesten und auch Mächtigsten unter den Vampiren. Sie nehmen den höchsten Stellenwert in der Gesellschaft der Vampire ein. Und Lucan ist einer von ihnen. Er hat rund neunzig Meter unter der Erde das Hauptquartier der Krieger des Stammes eingerichtet von wo aus ihre Operationen und Überwachungen der Rogues stattfanden. Zu den Kriegern zählen Gideon (ein Computergenie, dessen Gefährtin Savannah ist), Dante, Nikolai (der Jüngste der Gruppe), Conlan (der mit seiner Gefährtin Danika im Hauptquartier wohnt), Rio (seine Gefährtin ist Eva) und Teagan. Sie alle sind von einer Reihe von Dermaglyphen bedeckt, Tattooähnliche Muster, die sich über ihre ganzen Körper zogen und auch ihre Gefühlsstimmung wieder spiegelten.

Gabrielle und Lucan kommen sich während der nächsten Tage immer näher, körperlich wie gefühlsmäßig, doch Lucan hält sich noch immer zurück und trinkt nicht von ihr. Als Gabrielle in einem Park ist um dort Fotos zu machen, bemerkt sie einen Mann, der ihr zu folgen scheint und der ihr bekannt vorkommt. Ihn hatte sie nämlich auf der Polizeiwache gesehen, nachdem sie dort den Mord gemeldet hat Als dieser Mann wegläuft folgt sie ihm, weiß dabei aber nicht, dass er ein Lakai ist und einem Meister dient, der ihm mit ihrer Verfolgung beauftragte. Der Führer der Rogues plant einen Krieg, der ihn schließlich zum König machen soll.

Als Lucan Gabrielles verborgenes Talent erkennt, weiß er, dass er ihre Erinnerungen nicht einfach so auslöschen kann. Sie findet und fotografiert nämlich Verstecke der Rogues, aber auch die Dunklen Häfen oder geheime Eingänge, die niemand kennen sollte. Und dann kommt plötzlich Bewegung in die Handlung – einer der Krieger stirbt, wird bei einer der nächtlichen Patrouillen getötet. Lucan übernimmt die Begräbnsriten und übergibt Conlan bei Sonnenaufgang der Sonne, damit dieser in ihr die Ruhe findet. Gabrielle findet dann später am Tag heraus, dass Lucan gar nicht bei der Polizei tätig ist, dass er sie angelogen hat und sie konfrontiert ihn damit. Lucan wollte Gabrielle in Sicherheit bringen, sieht sich jetzt aber einer geänderten Situation gegenüber, in der Gabrielle ihm nicht mehr vertraut, aber dennoch in Gefahr ist. Denn der Lakai hatte ihren Besuch mitbekommen und verfolgt sie  nun, will sie zu seinem Meister bringen. Als Lucan sie vor diesem Lakai beschützen will, erfährt Gabrielle die Wahrheit über ihn und sieht mit eigenen Augen was er ist.

Erst nach einiger Zeit kann Lucan ihr Vertrauen wieder für sich gewinnen. Er erzählt ihr von den Vampiren und deren Geschichte, auch von ihren Bildern und was sie zeigen. Und dann stimmt Gabrielle zu dem Orden die Bilder zu übergeben, alle anderen Versionen von ihnen zu löschen und Lucan zum Hauptquartier zu begleiten, damit dieser sie beschützen kann. Denn die Lakaien werden nicht aufgeben und weiterhin versuchen sie zu ihrem Meister zu bringen, der ihn ihr eine Waffe gegen den Orden sieht. Im Hauptquartier angelangt machen sich die Krieger an die Auswertung der Fotos und währenddessen wird Gabrielle von Savannah abgeholt und erfährt noch mehr über das Leben, das sie dort führen. Im Gespräch mit Lucan stellt sich dann auch heraus, dass dieser sie und ihre Mutter vor 27 Jahren vor einem Rogue gerettet hatte. Lucans Kampf gegen die Blutgier bringt die beiden schließlich wieder zusammen, denn Gabrielle weigert sich ihn in diesem Zustand zu verlassen und hilft im stattdessen. Lucan erzählt ihr auch von seinen zwei Brüdern, die den Kampf gegen die Blutgier bereits verloren haben – Evran und Marek, letzterer suchte von sich aus die Sonne aus um diesem Schicksal zu entgehen.

Der nächste Einsatz der Männer endet leider schrecklich. Während die Frauen im Quartier zurückbleiben werden die Krieger in einen Hinterhalt gelockt und eine Bombe wird gezündet. Lucan und Rio wurden beide schwer verletzt und werden auf die Krankenstation gebracht. Hier gesteht Eva außer sich, dass es Lucan hätte treffen sollen. Das dies der Handel war, den sie eingegangen war. Sie wollte Rio aus dieser Welt holen und mit ihm woanders ruhig leben. Als Rio sie wegschickt und ihr sagt, er kann ihr diesen Verrat nicht verzeihen, greift Eva zu einem Dolch und nimmt sich das Leben.

Mit einem Trick kann Gabrielle Lucan dazu bringen von ihr zu trinken und obwohl er das genießt, wie nichts anderes, kann er danach doch nicht glauben, dass er sie damit an sich gebunden hat. Statt sich der Situation zu stellen, entflieht er ihr und setzt sich mit den anderen Kriegern zusammen um die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Es hat sich nämlich herausgestellt, dass Gabrielle Fotos von jener Nervenheilanstalt gemacht hat, die sie für den Ausgangspunkt der letzten Angriffe auf den Orden halten. Tief verletzt von Lucans Zurückweisung flieht Gabrielle vom Anwesen um in ihre Wohnung zurück zu kehren. Hier wird sie schon von einer ihrer Freundinnen erwartet, die mittlerweile jedoch Befehle vom Meister der Rogues entgegennimmt und Gabby zu ihm bringen soll. Während die Krieger bei der Nervenheilanstalt alles für einen Angriff vorbereiten wird Gabrielle genau dort hin gebracht. Der Anführer der Rogues versucht mit ihr in einem Helikopter zu fliehen, doch am Dach der Anstalt werden sie von Lucan aufgehalten, der sich dem Gegner hier stellt. Dieser spricht sehr vertraut mit ihm, als ob sie sich schon lange kennen würden, aber Lucan möchte es zuerst gar nicht glauben – sein Bruder Marek ist zu ihrem Gegenspieler geworden.

Um der Geschichte aber sein Happy End zu geben, finden Gabrielle und Lucan zueinander und sie nimmt auch sein Blut an um sie so als Gefährten zu verbinden.

Fortsetzung folgt – weitere Teile der Reihe sind bald hier zu lesen!

Quellen: Verlagshomepage

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen